5 Gründe, warum Yoga fit und glücklich macht

Hätte mir einer früher gesagt, dass ich eines Tages Yoga machen würde, hätte ich ihn ausgelacht. Ich hatte nie den Draht dazu und meinte, dass man beim Yoga nicht so viele Kalorien verbrauchen kann, wie z.B. beim Joggen. Ich dachte, man schwitzt beim Yoga nicht, also bringt es für mich auch nicht viel. Und ich war davon überzeugt, dass man die Muskeln hauptsächlich mit Hanteltraining und Ausdauersport trainieren kann und bin in die Mucki-Bude gerannt, um Geräte zu nutzen und beim Stepp überschüssige Energie loszuwerden. Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen, Eislaufen, Trampolinspringen und vieles mehr gehört heute zu meinen regelmäßigen sportlichen Aktivitäten. Ich schwitze, stärke meine Muskulatur, entspanne mich und verliere Kalorien. Aber keine dieser Sportarten hat mich bis heute so fit und stark gemacht wie Yoga. Hier sind die Gründe dafür. 5 Gründe, warum Yoga fit und glücklich macht weiterlesen

Walking on the clouds: Tomás Saraceno in Düsseldorf

Tomás Saraceno – in orbit
ab 25.
März 2017
K21 Ständehaus, Düsseldorf

Was ist das? Wo sind die? Wie kann das sein? Ist das real? Verdrängung, Furcht … sind die real? … Wenn Sie sich trauen, bekommen Sie wirklich Angst … fürchten sich … vielleicht mögen Sie es nicht, fühlen sich unbehaglich, obwohl Sie es doch wissen wollen … Ihre Grenzen. Sie fallen in eine unbekannte Landschaft, unmerklich, aber heute so nötig … Sie erleben ein Durcheinander von Gefühlen … dann weckt Sie das leichte Vibrieren aus dieser träumerischen Halluzination auf, halb Dystopie, halb Utopie … Sie schweben in dieser Landschaft … transzendent und umfassender als das, was menschliche Sinne aufnehmen … die Spinnen bleiben nie stehen … und Sie werden klein … reiten auf diesem kosmischen Netz … ich bin nur an den Gefühlen interessiert, die Sie mit anderen gemeinsam haben … und Sie vibrieren noch immer … Das ist das Kunstwerk, das Sie erleben, nachdem Sie es ‚durchquert‘ haben …“ Walking on the clouds: Tomás Saraceno in Düsseldorf weiterlesen

Hallo Stress! :)

Die letzten Wochen waren sehr intensiv. Ich bin meinen ganz normalen alltäglichen Verpflichtungen nachgegangen und musste parallel noch viele Urlaubsvorbereitungen erledigen. Zwischen all den Terminen habe ich auch noch eine Einladung zum 80ten Geburtstag erhalten. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Allein schon deswegen, weil ich wieder nach Berlin fahren konnte. Die Tante meines Mannes lebt in Berlin und hat dort ein schickes Restaurant gemietet, um mit der Familie und Freunden zu feiern. Also wieder mal Koffer packen und ab in die Hauptstadt! So gerne ich auch reise, brauche ich doch zwischendurch mal eine Pause. Es gab zwischen all den Terminen und Reisen nicht viel Zeit für mich, um zur Ruhe zu kommen und tief durchzuatmen. Hallo Stress! 🙂 weiterlesen

THE HAUS: Street-Art in Berliner Abrisshaus

Einst war das ein Volksbankhaus. Nun soll es abgerissen werden. Der Besitzer plant auf der Fläche einen Luxuswohnkomplex und hat das Haus vor dem Abriss zur Zwischennutzung freigegeben. Zahlreiche Street-Artists durften sich austoben und haben insgesamt 80 Räume samt Flure, Toiletten, Fenster und Heizkörper voller Graffiti und Installationen künstlerisch ins Szene gesetzt. Wow! Was für eine Geste! 🙂 Herausgekommen ist ein wahres Pop Up Kunstwerk, dass sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder begeistert.  THE HAUS: Street-Art in Berliner Abrisshaus weiterlesen

Ein kurzer Statement: Der Blog und ich

Seit einem Jahr schreibe ich nun meinen Blog. Ich habe lange überlegt, bevor ich ihn gestartet habe. Wie soll das Blogkonzept sein? Wer macht die Bilder? Worüber schreibe ich? Wie oft schreibe ich? Es gab sehr viele Fragen, die ich mir gestellt habe. Eins war sicher: ich wollte mich nicht schon zu Anfang festlegen.  Ein kurzer Statement: Der Blog und ich weiterlesen