Thema der Woche: Warten auf die Sonne

P1110220

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich habe endgültig genug von den Jacken und den kalten Temperaturen. Wir haben Ende Mai, und langsam soll sich nun die Sonne endlich blicken lassen. Ich kann es nämlich schon gar nicht mehr abwarten, all meine luftigen Kleidungsstücke wieder auszupacken. Thema der Woche: Warten auf die Sonne weiterlesen

Zwiebelgratin mit Parmesan

Zwiebelgratin mit Parmesan
Zwiebelgratin mit Parmesan

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g süße Zwiebeln oder Gemüsezwiebeln
  • 30 g Butter
  • 30 g geriebener Parmesan
  • Fleur de sel
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Backofen auf 250 °C vorheizen. Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne Butter erhitzen und die Zwiebeln anbraten, bis sie glasig sind. Salzen.

Zwiebeln in eine Auflaufform geben. Sie sollten dicht neben einander liegen. Zwiebeln pfeffern. Geriebenen Parmesan auf die Zwiebeln geben und das Gratin im Backofen bei 250 °C 5 bis 10 Minunten backen.

Mein Tipp: das Gratin mit gebratenem Fleisch und Baguette servieren. Schmeckt unwiderstehlich!

Trenchcoat: Tipps zum Kauf und Tragen

Trenchcoat

Trenchcoat ist DER Modeklassiker schlechthin. Er ist aus meinem Kleiderschrank nicht mehr wegzudenken. Er sieht gut aus. Er ist mit vielen Kleidungsstücken kombinierbar. Er ist vielfältig und fast über das ganze Jahr einsetzbar. Er passt in jeden Koffer gut rein. Er ist genau so sportlich wie feminin. Er ist mein Lieblingstück. Ursprünglich von englischen Soldaten im Schützengraben getragen, heute mein treuer Fashionbegleiter. Doch so schön und praktisch er auch ist, seine ganze Vielfalt kann er nur entfalten, wenn er richtig kombiniert und getragen wird. Hier einige Tipps zum Kauf und zum Tragen eines Trenchcoats: Trenchcoat: Tipps zum Kauf und Tragen weiterlesen

Inspiration der Woche: Achtsamkeit

Inspiration der Woche: Achtsamkeit
Inspiration der Woche: Achtsamkeit

Was für ein Schatz ist es, am Morgen zu erwachen,  zu leben, zu atmen und sich freuen zu können. Der Gedanke daran gibt mir Kraft, den Tag positiv zu beginnen und ihn bewußt zu erleben. Durch den Tag zu gehen und achtsam zu sein: wie schmeckt die Zahncreme? Wie riecht das Shampoo? Wie fühlt sich der Schaum des Duschgels an? Wie riecht die Luft? Wie sehen die Bäume aus? Zwitschern die Vögel? Wie riecht der Kaffee? Wie schmeckt mein Frühstücksbrötchen und was ist eigentlich darauf? Was erzählt mir mein Nachbar? Wie fühlt sich der Wind in meinem Rücken an? Wie riecht das Buch, das ich schon seit Monaten lese? Welche Farbe haben eigentlich die Augen meiner Kollegin? Wie ist der Blick aus meinem Büro? Wie laut oder leise ist es auf der Straße?

Alle Kleinigkeiten mit all unseren Sinnen wahrzunehmen, voll und ganz da zu sein, den Moment und die Gegenwart zu genießen, ist nicht so einfach. Aber es kann einfach werden, wenn man es sich vornimmt und bewußt übt.

Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, mehr Achtsamkeit zu üben, im Moment zu sein und mir keine Gedanken über die Vergangenheit und keine Sorgen über die Zukunft zu machen, volles Vertrauen in die Gegenwart zu setzen. Ich freue mich über diesen Gedanken und wünsche Euch allen eine schöne Reise in die Welt der Achtsamkeit!

Hummus

Wenn man in der arabischen Welt unterwegs ist, trifft man überall auf Hummus (orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen oder Favabohnen, Tahini, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch und gelegentlich Kreuzkümmel hergestellt wird). Hummus weiterlesen