Bessere Menschen, besseres Leben

Ich hatte auf Langeoog ein paar schöne Tage verbracht. Im Januar ist auf der Insel wenig los, so dass man oft das Gefühlt hat, die Insel würde Einem alleine gehören. Ich finde das herrlich! Ich hatte also etwas Zeit, um zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu tanken. Dabei ist mir die Idee gekommen, Dinge aufzuschreiben, die für mich im Leben wichtig sind.

Das Ergebnis seht Ihr unten. Ich habe mir überlegt, wie schön es wäre, wenn alle Menschen sich darauf besinnen, bessere Menschen zu sein und ihr Leben positiv zu gestalten. Ja – auch unseren Planeten zu einem glücklicheren Ort zu machen, von dem wir alle dann schlussendlich profitieren können. Schöner Wunsch, ich weiß. Aber wo fängt man denn an? Hier ist meine Antwort: bei sich selbst. 🙂

  1. Freundlich bleiben. Auch dann, wenn es Dir gar nicht danach ist, z.B. wenn Dir im Supermarkt an der Kasse jemand anderer unhöflicherweise zuvorkommt.
  2. Auf das Herz hören. Meistens lügt das Herz nicht. Wie viel weicher diese Welt sein könnte, wenn wir aufhören würden, Entscheidungen aus Macht- und/oder Geldgier zu treffen. Einfach aufs Herz hören und der Intuition folgen.
  3. Neugierig bleiben und neue Dinge probieren, z.B. eine neue Sprache lernen oder eine neue Sportart ausprobieren.
  4. Ehrlich sein. Ehrlichkeit schafft Integrität und Vertrauen.
  5. Besser zuhören. Es braucht etwas Übung, nicht ständig von sich zu reden oder die Klappe zu halten. Aber wer gut zuhören kann, kann z. B. manche Missverständnisse leichter aus dem Weg räumen oder andere Menschen besser verstehen.
  6. Achtsam sein. Wenn wir achtsam sind, befinden wir uns in der Gegenwart und genießen den Moment. Wir lernen die kleinen Dinge des Lebens besser zu schätzen. Auch dies bedarf ein wenig Übung. Denn wir neigen oft dazu, uns ständig über die Vergangenheit oder über die Zukunft Gedanken zu machen und vergessen dabei, die Gegenwart zu genießen.
  7. Komplimente machen. Hast Du schon mal ein Kompliment bekommen und hast Dich super darüber gefreut? Dann sei doch auch diese Person zu jemandem anderen. Es ist sehr einfach und macht zudem auch noch viel Spaß. Man entdeckt in den anderen Menschen viel Gutes und Schönes dabei.
  8. Flexibel bleiben. Es ist Zeitverschwendung und sehr nervenraubend, wenn man sich über geänderte Pläne ärgert. Es ist in Ordnung, wenn die Dinge manchmal nicht so aussehen, wie wir sie geplant haben.
  9. Dankbar sein. Sobald wir anfangen, für die Dinge, die uns das Leben schenkt, dankbar zu sein, strahlen wir mehr Positivität auf. Die positive Einstellung beeinflusst auch unsere Umgebung.
  10. Handy weglegen. Wir verpassen oft einige ziemlich wichtige menschliche Interaktionen, wenn wir immer mit dem Kopf nach unten auf unsere Telefonbildschirme starren.
  11. Fürsorglich sein. Kümmere Dich um Deine Familie, Freunde oder Menschen, die Dir nahe stehen, indem Du sie öfters anrufst oder besuchst. Versuche eine bessere Freundin oder ein besserer Freund zu sein.
  12. Rechnungen bezahlen. Bezahle immer Deine Rechnungen und begleiche Deine Schulden. Es lebt sich viel leichter.
  13. Feedback einfordern. Um zu wachsen, sollten wir immer nach Feedback fragen. Wenn wir nicht danach fragen, erfahren wir nicht, woran man arbeiten kann, um Verbesserungen zu erzielen.
  14. Vertrauen haben. Manchmal müssen wir einfach loslassen und darauf vertrauen, dass alles gut wird. Anstatt sich über Dinge zu sorgen, versuchen wir, darauf zu vertrauen, dass alles zum Besten läuft, denn wahrscheinlich wird es das auch!
  15. Mehr Lächeln. Die Menschen sehen viel schöner aus, wenn sie lachen. Also immer „cheese“ sagen. Lachen tut unserem Körper und unserer Psyche gut und macht die Umgebung glücklicher.

4 Gedanken zu „Bessere Menschen, besseres Leben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.